LAU – Weltreise | Frankreich – La France

Frankreich mit einer Fläche von 644.000 km2 und 67 Millionen Einwohnern liegt in Westeuropa am Atlantischen Ozean und am Mittelmeer und grenzt an Belgien, Luxemburg, Deutschland, die Schweiz, Italien, Monaco, Spanien und Andorra.

Darüber hinaus gehören zu Frankreich Überseegebiete in der Karibik, in Südamerika, vor der Küste Nordamerikas, am Indischen Ozean und in Ozeanien.

Auf der Landkarte sieht es ein wenig aus, als hätte es sechs Ecken, darum nennt man Frankreich auch das Hexagon, das Sechseck. Im Norden und Westen Frankreichs findet man Ebenen und Hügellandschaften. Südlich und im französischen Inland liegen zahlreiche Gebirge. Die größten davon sind die Pyrenäen im Südwesten an der Grenze zu Spanien und die Alpen im Südosten an der Grenze zu Italien. Der höchste Berg Frankreichs ist der Mont Blanc.

Ein Blick auf den Atlantik in Biarritz nahe La Rochelle.

Das Wetter in ganz Frankreich ist recht mild, im Süden an der Mittelmeer-Küste sind die Sommer meistens heiß und trocken.

Nationalsport in Frankreich ist das Boule-Spiel.

Die moderne und unter Jugendliche beliebte Variante ist das „Crossboule“. Es lässt sich überall spielen, wo ihr gerade seid, auf Mauern, Treppen, im Park…. Zum Selbermachen braucht ihr nur ein paar bunte Stoffreste, Nadel und Faden und z. B. Linsen oder Bohnen zum Füllen.

Durch Klick auf die Pfeiltasten auf dem Bild mit den Crossboule-Bällen werden euch die Arbeitsschritte für die Herstellung eigener Crossboule-Bälle gezeigt. Unten auf dieser Seite findet ihr Sie Spielregeln. Durch Klick auf den Button gelangt ihr zur Schneidevorlage.

Größe

Frankreich hat eine Fläche von 644.000 Quadratkilometern und ist in der Europäischen Gemeinschaft das größte Land.

Einwohner

Frankreich ist das Land in der EU mit den zweitmeisten Einwohnern. Es sind 67 Millionen, 1/5 davon leben in und um Paris.

Sprache

Französisch

Hauptstadt

Hauptstadt ist Paris.

Regierungssystem

Semipräsidentielle Demokratie, d. h. die Regierung ist sowohl vom Vertrauen des Staatspräsidenten als auch des Parlaments abhängig.

Währung

Euro

Die Flagge der Franzosen ist eine Tricolore. Sie unterscheidet sich von der niederländischen Flagge, dadurch, dass ihre Streifen senkrecht sind. Sicherlich kennt ihr die drei Farben (tricolore) aus Fußballländerspielen: die französische Fußballmannschaft wird aufgrund der drei Farben der Flagge  „l’équipe tricolore“ genannt.

bleu         blanc        rouge

„Ganz Gallien ist von den Römern besetzt …“ „Ganz Gallien? Nein!…“

Wo heute Frankreich liegt, lebten früher die Kelten. Die Römer nannten die Gegend Gallien und eroberten sie nach und nach (das kennt ihr bestimmt aus „Asterix und Obelix“!).

Am Ende der Römerzeit kamen germanische Völker in den Norden. Eines dieser Völker gründete das Fränkische Reich. Dieses Reich wurde später im Mittelalter geteilt. Aus dem Westen wurde Frankreich, aus dem Osten Deutschland.

Ein bisschen Geschichte

Im Jahr 1789 waren viele Franzosen mit dem König Ludwig dem 16. unzufrieden: Die Französische Revolution brach aus. In den kommenden hundertfünfzig Jahren war Frankreich mal Republik, mal Kaiserreich, mal Königreich. Einer der Kaiser war Napoleon Bonaparte. Mehrmals gab es Streit oder gar Krieg mit deutschen Staaten. Im Zweiten Weltkrieg zum Beispiel besetzte Deutschland ganz Frankreich. 1963 aber versöhnten sich beide Länder, die heutzutage in vielen Bereichen gemeinsam handeln und arbeiten. Beide Länder gründeten mit weiteren Staaten die Europäische Union.

Flaggen der Mitglieder der Europäischen Union

Kaiser Napoleon Bonaparte zu Pferd

Die Hauptstadt Paris

In Paris und Umgebung wohnt etwa jeder fünfte Franzose und alle wichtigen Autobahnen und Eisenbahnen führen nach Paris. Andere große Städte sind Lyon, Marseille und Toulouse. In Frankreich spricht man vor allem Französisch, aber einige Minderheiten haben ihre eigene Sprache, wie Deutsch, Bretonisch oder Arabisch.

Die Hauptstadt Paris ist weltweit wegen ihrer Kultur bekannt und wegen des Eiffelturms, der Basilika von Sacré-Coeur, des Museum Louvres mit der „Mona Lisa“ von Leonardo da Vinci, der Notre-Dame-Kirche, die sich an der „Seine“ befindet und dem Triumphbogen.

In Paris und Umgebung wohnt etwa jeder fünfte Franzose und alle wichtigen Autobahnen und Eisenbahnen führen nach Paris. Andere große Städte sind Lyon, Marseille und Toulouse. In Frankreich spricht man vor allem Französisch, aber einige Minderheiten haben ihre eigene Sprache, wie Deutsch, Bretonisch oder Arabisch.

Notre Dame

Am 15. April 2019 brannte die 850 Jahre alte Notre-Dame lichterloh. Der französische Präsident Emmanuel Macron versprach noch in der Brandnacht, die Kathedrale wieder aufzubauen. Sie wurde zwar vor dem Einsturz gerettet, aber durch die Corona-Pandemie verzögert sich der Wiederaufbau.

Arc de Triomphe de l’Étoile (Triumphbogen des Sterns)

Das Ziel der Tour de France ist auf der Avenue des Champs-Elysées, einer Prachtstraße in Paris. Hier endet die letzte Etappe am Triumphbogen.

Cuisine française

Frankreich ist weltberühmt für seine Delikatessen. Von dort kommen unter anderem das Baguette, über 1000 Käsesorten (zum Vergleich: in Deutschland sind nur etwa 150 bekannt.), die leckeren Crêpes und Croissants – und der „Café au lait“, der Milchkaffee. Darüber hinaus ist der französische Rotwein sehr beliebt. Neben dem Essen und Trinken ist Frankreich für seine Mode und die Literatur bekannt.

Die französische Küche (Cuisine française) gilt als einflussreiche Landesküche in Europas. Der Ausspruch „Essen wie Gott in Frankreich“ zeigt, dass Essen in Frankreich ein wichtiger Bereich des täglichen Lebens. Das Essen in Frankreich ist sowohl für die Qualität als auch für die Vielseitigkeit weltberühmt und blickt auf eine lange Tradition zurück. Deshalb wurde das „gastronomische Mahl der Franzosen“ im Jahr 2010 auch als immaterielles Weltkulturerbe von der UNESCO anerkannt.

Schule in Frankreich

Seit 1967 herrscht Unterrichtspflicht bis zum 16. Lebensjahr, wobei Hausunterricht in Frankreich erlaubt ist. Wenn man 25jährige betrachtet, haben diese durchschnittlich 11,6 Jahre die Schule besucht.

Der Kindergarten heißt in Frankreich École maternelle und kann ab 2 Jahren besucht werden.  Die meisten Eltern nutzen dieses ganztägige und bis auf das Mittagessen kostenlose Angebot für ihre Kindern. Die École maternelle wird in Frankreich eher wie eine Schule als als Kindergarten betrachtet. Die Betreuer haben eine Lehrerausbildung und sind von der staatlichen Schulbehörde angestellt.

Als nächstes besuchen französische Kinder die École élémentaire, die ähnlich der deutschen Grundschule entsprechende ist und fünf Jahre dauert. Nach ihrem Abschluss besuchen die Kinder das Collège, eine vier Jahre dauernde Gesamtschule, und machen dort den Abschluss Brevet des collèges. Danach gibt es für die Jugendlichen mehrer Möglichkeiten, z. B. eine berufsbildende Schule oder das Lycée (entspricht dem Gymnasium). Es führt nach zwölf Schuljahren zum Baccalauréat. Mehrere Schulzweige wie naturwissenschaftlich, wirtschaftlich oder literarisch werden unterschieden.

Im Fremdsprachenunterricht wählen die Schüler neben Englisch oft Spanisch, die Sprache des südlichen Narchbarlandes.

Crossboule selber machen- Schritt für Schritt

Spielregeln

Der jüngste Spieler wirft den kleinen Ball, das Schweinchen. Er kann irgendwo hingeworfen werden, es gibt kein vorgegebenes Spielfeld.

Danach versucht er mit einem seiner größeren Spielbälle den kleinen Ball zu treffen oder möglichst nahe an ihn heran zu werfen. Danach spielen alle anderen Spieler ebenfalls von der gleichen Stelle aus.

Der Spieler, dessen Spielball am weitesten vom Schweinchen entfernt liegt, wirft nun seinen zweiten und dritten Spielball. Die anderen Spieler werfen ebenfalls, abhängig von der Entfernung ihres Spielballs zum Schweinchen, ihren zweiten und dritten Spielball. Gewonnen hat, dessen Spielball am nächsten am kleinen Ball liegt.

In der nächsten Runde beginnt der Gewinner und darf das Schweinchen spielen.