Bildung und Gesundheit

Gesundheit ist eine zentrale Bedingung für die Entwicklung von Persönlichkeit und Fähigkeiten,  sowie wesentliche Voraussetzung für Lernen und Arbeiten. Sie bestimmt die Lebensqualität von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen maßgeblich.

Poster Bildung und Gesundheit

Gesundheitserziehung am Laurentianum

Die Entwicklung und Umsetzung von Gesundheitszielen, die zur Prävention und Gesundheitsförderung beitragen, ist deshalb ein wichtiger Arbeitsschwerpunkt. Gemeint sind physische, psychische, geistige, individuelle und soziale Aspekte.

Eine so verstandene ganzheitliche Gesundheit zielt auf die Förderung

  • des körperlichen Wohlbefindens („Freude an Bewegung“, Spiel und Sport)
  • des geistig-seelischen Wohlbefindens
  • der Persönlichkeit (Stärkung des Selbstvertrauens)
  • der sozialen Kompetenzen (Soziales Lernen, Lions-Quest)
  • der psychosozialen Prävention (z.B. Sucht-und Gewaltvorbeugung)

Da der Prozess hin zu einer guten gesunden Schule durch die Vernetzung und die Zusammenarbeit mit anderen Schulen gefördert wird, arbeitet das Laurentianum im Netzwerk „Bildung und Gesundheit“ (BuG) mit und wird durch Beratung, Fortbildung, finanzielle Förderung von schulischen Gesundheitsprojekten sowie durch Zusammenarbeit im Netzwerk und Kooperation mit Gesundheitspartnern unterstützt.

Im Mai 2014 erhielt das Gymnasium Laurentianum bei einem Festakt die Anerkennung als „BuG-Schule“. Im Herbst 2019 wurde die Phase 1 erfolgreich abgeschlossen.

Gesundheitsförderung an unserer Schule bedeutet konkret:

  • Eine Gruppe von engagierten Eltern stellt einmal im Monat ein gesundes Frühstück für die SchülerInnen und LehrerInnen bereit
  • Alle Siebtklässler erhalten eine Erste-Hilfe-Ausbildung
  • Schulsanitätsdienst: Viele neue Schüler und Schülerinnen aus den Klassen 8 und 9 erhalten in jedem Jahr die Grundausbildung zum Schülersanitäter/zur Schülersanitäterin, siehe unter Arbeitsgemeinschaften.
  • Body-Grips-Mobil: Das Deutsch-Jugendrotkreuz baut das Stationenlernen zu Ernährung, Sport, Sozialer Gesundheit und Sexualität in der Turnhalle auf. Oberstufenschülerinnen und -schüler (Pädagogik LK und/oder Sportkurse) betreuen die Stationen.
  • Die Streitschlichtergruppe wurde fortgebildet (general-group-counseling) und ist bei Konfliktfällen auch in der Gruppenmediation im Einsatz.
  • Be smart – don´t start!: Die Anti – Rauch – Aktion wird in mehreren Klassen initiiert und erfolgreich durchgeführt.
  • Teilnahme an den Aktionstagen zur Suchtvorbeugung in Warendorf: Die Jahrgangsstufe 9 erlebt ein Theaterstück, in den vergangenen Jahren z. B. „Wilder Panther, Keks“; das Stück „Rum und Wodka“.
  • Lust auf Leben: Die Klassen 8 nehmen an Suchtpräventionstagen (Lust auf Leben) teil. Die Projektwoche findet in der CAJ-Werkstatt in Saerbeck statt.
  • Alkoholprävention: Ein Mitarbeiter der TOUR DES LEBENS, einer Aktionsgruppe, die Schulen in der Alkoholpräventionsarbeit unterstützt, steht einen ganzen Tag unseren SchülerInnen der Jahrgangsstufen 9 – 12 zur Verfügung.
  • Cybermobbing-Prävention: Im Rahmen der Aktionstage zum Jugendmedienschutz in der Stadt Warendorf wird in der Regel in der ersten Novemberhälfte ein Elternabend: „Für eine Handvoll Downloads – Abzocke im Internet“ vom Kommissariat Kriminalprävention und Opferschutz im Laurentianum angeboten. Die Jahrgangsstufen 6 und 8 besuchen Theaterstücke zum Thema Cybermobbing (z. B. r@usgemobbt.de und R@USGEMOBBT 2.0), die Jahrgangsstufen 7 und 9 absolvieren ein themenbezogenes Filmprogramm.
  • Medienscouts klären jüngere Klassenstufen über die richtige Nutzung des Internets und über Cybermobbing auf.
  • Prävention im Umgang mit den neuen Medien: Frau Raschke–Otto informiert im Rahmen eines Elternabends interessierte Eltern und Kollegen über verschiedene Aspekte von Missbrauch im Internet.
  • Die Mobbingbeauftragten des Kollegiums sind in Konfliktfällen im Einsatz.
  • Klassenpaten: An zwei Nachmittagen werden durch einen externen Partner Schülerinnen auf ihre Tätigkeit als Klassenpaten intensiv vorbereitet.
  • Buddy – Fortbildung: Vier Kollegen und Kolleginnen des Laurentianum haben inzwischen fünf Trainingstage im Rahmen des buddY- Landesprogramms NRW (Programm zur Förderung persönlicher Handlungskompetenzen) absolviert zur Initiierung der Projekte: „Klassenbuddys“ und „Sozial-Büro“.
  • Aktion Tagwerk: Die Jahrgangsstufen 5 -9 werden durch das Infomobil der Aktion Tagwerk über den Aktionstag informiert und für die Teilnahme an dem Aktionstag motiviert. An einem Tag im Jahr engagieren sich weit mehr als 200 SchülerInnen für ihre Altersgenossen in Afrika.
  • Lions Quest: In allen 5. Klassen ist eine LQ- Stunde installiert, die von dem Klassenlehreroder der Klassenlehrerin erteilt wird (Beschluss der Lehrerkonferenz und der schulkonferenz)
  • Gründung und Ausbildung eines B-Teams (beteiligungsorientiertes Gesundheitsteam), welches auf Augenhöhe mit Lehrern und Lehrerinnen Veränderungen anstößt.