Sozialwissenschaften

Das Fach Sozialwissenschaften in der Oberstufe ist die Fortführung des Fachs Wirtschaft-Politik der Erprobungs- und Mittelstufe und setzt zugleich neue Akzente.

Diese neuen Akzente soll der Name des Fachs ausdrücken:

Erstens findet, wie in anderen Fächern auch, im Sinne einer Lernprogression eine größere Orientierung an wissenschaftlichen Fragestellungen und Methoden statt. Dieser Zugang ist, bei gleichzeitiger Schülerorientierung, Kennzeichen des Oberstufenunterrichts.

Zweitens drückt der Name („Wissenschaften“ im Plural) den interdisziplinären Zugang des Fachs aus.

Im Fach Sozialwissenschaften werden Themen und Fragestellungen aus den drei Wissenschaftsdisziplinen

  • Politikwissenschaft
  • Soziologie
  • Wirtschaftswissenschaften

untersucht und diskutiert.

Schüler*innen des Laurentianum diskutieren im Bundestag mit Bundestagsmitarbeitern über Verkehrspolitik.

Dieser Zugang bildet den Reiz des Fachs, weil Wechselwirkungen zwischen allen drei Perspektiven erschlossen werden und dies zu einem umfassenden Verständnis politischer, gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Themen durch die Schüler*innen führt.

Als Beispiel: Die aktuell kontrovers diskutierte Idee einer Wiedereinführung einer Vermögensteuer wird hinsichtlich parteipolitischer Interessenslagen (wer vertritt warum welche Position?), hinsichtlich gesellschaftlicher Fragestellungen (welche Auswirkungen auf die Sozialstruktur sind bei welchem Entwurf zu erwarten?) sowie hinsichtlich wirtschaftlicher Aspekte (welche Folgen sind für die Wirtschaftsentwicklung zu erwarten?) untersucht.

Die konkrete Unterrichtsgestaltung folgt, wie bereits im Fach Wirtschaft-Politik in der Sekundarstufe I, den didaktischen Prinzipien der Aktualität und Exemplarität. Mit anderen Worten: Es werden im Unterricht aktuelle politische und wirtschaftliche Themen untersucht, die exemplarisch für grundsätzliche, allgemeine Fragestellungen stehen und daraus entsprechende über den konkreten und aktuellen Fall hinausgehende Erkenntnisse erarbeitet.

Unterrichtsorganisation des Fachs

Das Fach Sozialwissenschaften wird, wie alle anderen Fächer auch, in der Einführungsphase (Jahrgangsstufe EF) als dreistündiger Kurs angeboten und kann entsprechend der Vorgaben der APO-GOst angewählt werden.

In der Qualifikationsphase (Jahrgangsstufen Q1 und Q2) kann das Fach Sozialwissenschaften als Grundkurs (drei Unterrichtsstunden pro Woche) oder als Leistungskurs (fünf Unterrichtsstunden pro Woche) angewählt werden.

Eine Besonderheit hat das Fach Sozialwissenschaften mit dem Fach Geschichte gemeinsam: Wegen der herausgehobenen Bedeutung politischer und historischer Bildung für das Zusammenleben in unserer Gesellschaft kann die Oberstufe nicht ohne eines der beiden Fächer absolviert werden. Wer das Fach Sozialwissenschaften weder als Grund-, noch als Leistungskurs belegt hat, muss deswegen in der Q2 einen dreistündigen Zusatzkurs im Fach Sozialwissenschaften belegen, dessen Ergebnisse in die Abiturnote einfließen.

Einführungsphase

Hier werden in Kürze die Unterrichtsinhalte der Einführungsphase eingestellt.

Qualifikationsphase

In Kürze werden hier die Unterrichtsinhalte der Qualifikationsphase eingestellt.

Zusatzkurs Sozialwissenschaften

In Kürze werden hier die Inhalte des Zusatzkurses Sozialwissenschaften eingestellt.