LAU-Weltreise | Dänemark (Grönland)

Dänemark ist das nördlich von Deutschland gelegene Nachbarland. Die Vorfahren der Dänen wanderten aus Schweden ein. Das Staatsgebiet Dänemarks umfasst 43094 Quadratkilometer. Zum Vergleich: Deutschland ist 357.386 Quadratkilometer, also ungefähr 8 Mal so groß. Von Nord nach Süd misst das Land nur 368 km und von Ost nach West nur 452 km? Dänemark ist also eher klein.

Zählt man jedoch Grönland mit seinen 2.166.000 Quadratkilometer hinzu, bekommt Dänemark eine ganz andere Dimension. Alleine Grönland ist 6 mal so groß wie Deutschland, aber nur gering besiedelt. Nirgendwo sonst auf der Erde leben so wenige Menschen pro Quadratkilometer.

Grönland während seines kurzen Sommers.

Die Flagge Grönlands gibt es seit Juni 1985. Sie symbolisiert einen im Wasser schwimmenden Eisberg. Die Farben rot und weiß sind die Farben Dänemarks. Ein einheimischer Künstler hatte die Flagge für einen Wettbewerb entworfen.

Größe

Grönland ist 2.166.000 Quadratkilometer groß.

Dänemark hat (ohne Grönland) eine Fläche von 43094 Quadratkilometer.

Einwohner

56.025 (2018)

Die Bevölkerung nimmt ab und das Durchschnittsalter der Bevölkerung steigt.

Sprache

Kolaallisut und Dänisch

Hauptstadt

Nuuk

Regierungssystem

Parlamentarische Demokratie

Währung

Dänische Krone

Der Grönlandkonflikt

Doch was hat Dänemark mit Grönland zu tun? Der Walfang entfachte den Grönlandkonflikt. Sowohl Dänemark als auch Norwegen beanspruchten die riesige Insel zwischen Nordatlantik und Nordpolarmeer für sich. Beide Nationen waren an den reichen Fischgründen interessiert. Der internationale Gerichtshof von Den Haag entschied zugunsten Dänemarks.

Ist Grönland grün?

Ca. 56000 Menschen leben auf  Grönland, was übersetzt Grünland heißt. Tatsächlich ist es vor 2.500.000 Jahren in Grönland grün gewesen. Doch daher stammt der Name nicht. Den Namen erhielt das Land ursprünglich von Erik dem Roten, einem verurteilten isländischen Mörder, der zur Strafe auf die Insel ins Exil verbannt wurde. Er hoffte, dass der wohlklingende Name neue Siedler anziehen würde.

Zwei Inuit beim Trommeln und Tanzen vor einem Iglu. Heute leben die Inuit fast ausschließlich in festen Häusern entlang der langen Küste.

Auch diese Steinfiguren stellen Inuit beim Trommeln und Tanzen dar.

Hier ist eine Großmutter, die mit ihren Enkelkindern ein Spiel spielt, welches auf der ganzen Welt bekannt ist. Der hochgeworfene, festgebundene Gegenstand muss in einem Gefäß gefangen werden.

Durch Klick auf den Button gelangst du zu einem Spiel, welches von nordamerikanischen Eskimos gespielt wird. Du findest eine Bastelanleitung von Hauck-Spiele, mit deren Hilfe du das Spiel nachmachen kannst. 

Leben in Grönland

Grönland liegt in der arktischen Zone. Nur gut drei Monate dauert die Wachstumsphase, in der Eisregion sinkt die Temperatur in jedem Monat unter 0 Grad, in der Tundras steigt sie nie über 10 Grad.

Die Einwohner Grönlands sind zu 80 % Inuit (übersetzt: Mensch) oder gemischt dänisch/Inuit. Die Inuit werden auch oft Eskimos genannt. Man streitet sich, ob dies ursprünglich übersetzt „Rohfleischesser“ oder „Schneeschuhbinder“ heißt.

Das Leben auf Grönland ist sehr hart. Viele junge Menschen wollen nicht mehr so wie ihre Vorfahren vom Walfang leben oder Handel mit Rohstoffen treiben. Sie wissen auch nicht mehr, wie man im Eis überlebt. Grönland, welches sich seit 2009 selbst verwaltet (und nicht mehr von Dänemark verwaltet wird) setzt mehr auf Arbeitsplätze in der Industrie und im Bergbau. Doch viele Gemeinden auf Grönland haben mit Arbeitslosigkeit und Stagnation (fehlendem Vorwärtskommen) zu kämpfen. Außerdem bedroht der Klimawandel die Region. Grönland ist deshalb finanziell abhängig von Dänemark.

Versuche Grönland auf dem Globus zu finden!

Wunderschön sind die Naturphänomene, die auf Grönland zu beobachten sind, wie z. B. die Mitternachtssonne im Sommer oder die Nordlichter (siehe Bild)  im Winter.