Geschichte

Am Gymnasium Laurentianum beginnt Geschichte bereits mit dem Betreten des Schulgeländes. Abgesehen von der Schulgeschichte, die bis ins Jahr 1329 zurückreicht, begegnen den Schülerinnen und Schülern täglich Gegenstände, Bilder oder Texte im oder um das Schulgebäude, die Zeugnisse vergangener Schülergenerationen sind.

Diesen Ansatz einer gelebten Geschichte, in der Tradition des Laurentianum, möchten wir den Schülerinnen und Schülern im Unterricht zu vermitteln.

Geschichtsunterricht am Gymnasium Laurentianum Warendorf bedeutet, dass wir lernen, was geschichtliche Ereignisse mit unserer Gegenwart zu tun haben. Geschichte ist nicht allein das Vergangene, sondern ist Bestandteil unserer aller Lebensgeschichten.

Im Fach Geschichte lernen die Schülerinnen und Schüler somit nicht nur universelle Geschichtsereignisse kennen, sondern üben grundlegende historische Arbeitsweisen ein, um die Fragen an die Vergangenheit fachgerecht zu beantworten. Damit befähigen wir unsere Schülerinnen und Schüler zu mündigen Bürgern heranzuwachsen, um historisch reflektiert an der Gesellschaft teilzuhaben.

Kooperationen

Kooperation mit dem Institut der Geschichte der WWU Münster

Um den Schülerinnen und Schülern im Fach Geschichte neue didaktische Ansätze zu eröffnen, besteht seit einigen Jahren eine Kooperation mit dem Institut der Didaktik der Geschichte der Westfälischen Wilhelmsuniversität Münster. In der Jahrgangsstufe 6 schulen Studierende des Master of Education die Klassen im Bereich des geschichtlichen Schreibens und Lesens von Texten.

Kooperation mit dem örtlichen Kreisarchiv

Die Kooperationen mit dem örtlichen Kreisarchiv bieten vor allem den Schülerinnen und Schülern der gymnasialen Oberstufe die Möglichkeit, im Rahmen ihrer Facharbeiten, zu regionalen Themen zu forschen.

Fahrten

Xanten, Berlin, Weimar-Erfurt-Buchenwald, Olesnica

Als Teil der gesellschaftswissenschaftlichen Fächer am Laurentianum haben die Schülerinnen und Schüler im Laufe der Schulzeit die Möglichkeit an unterschiedlichen Fahrten zu geschichtlichen Thematiken teilzunehmen.

An den Wandertagen der Klasse 6 erfreuen sich die Schülerinnen und Schüler, die historischen Römerstätten in Haltern am See oder Xanten “erforschen” zu können.

Mehr Informationen zur fächerübergreifenden Berlin-Fahrt finden Sie auf der Seite der Oberstufe.

Neben der obligatorischen Studienfahrt in der Einführungsphase nach Berlin bietet das Fach Geschichte weitere optionale Fahrten für Geschichtsinteressierte an.  Hierbei stellt die Fahrt nach Weimar-Erfurt-Buchenwald in der Jahrgangsstufe 9 ein besonderes Highlight dar.

Diese Exkursion bietet die Gelegenheit, wesentliche historische Themen, die Gegenstand des Unterrichts in der 9. Klasse sind, vor Ort zu erschließen und sich sehr persönlich mit diesen auseinanderzusetzen.

Der Kontrast zwischen der langen christlich-jüdischen Geschichte Erfurts, dem ehemaligen Konzentrationslager Buchenwald sowie der nur wenige Kilometer entfernt liegenden „Kulturhauptstadt“ Weimar steht im Mittelpunkt der Exkursion. Er provoziert die Schülerinnen und Schüler, sich mit den Fragen auseinander zu setzen, wann und warum Menschen in der Lage sind, Unmenschliches zu tun und wie eine extreme Unkultur im Umfeld höchster Kultur möglich sein konnte.

Die Exkursion bietet darüber hinaus die Gelegenheit, die Atmosphäre und die Besonderheiten der für die deutsche Kultur so bedeutenden Stadt Weimar zu erfahren sowie die grandiose mittelalterliche Altstadt Erfurts zu erleben.

Sämtliche Themen der Sekundarstufe 1 und der gymnasialen Oberstufe können dem schulinternen Curriculum entnommen werden. Das Curriculum der Sek. I wird zurzeit überarbeitet.