LAU – Weltreise | Slowenien

Slowenien ist ein kleines Land in Südosteuropa, das an Österreich, Ungarn, Kroatien und Italien grenzt. Mit einer Fläche von ungefähr 20.000 km2 ist es etwas kleiner als das Bundesland Hessen und kann mit dem Auto in nur 2-3 Stunden durchquert werden.

Slowenien ist dünner besiedelt als Deutschland und hat nur etwas mehr als zwei Mio. Einwohner. Das entspricht ungefähr zweimal der Stadt Köln. Slowenien ist noch ein sehr junges Land, das nächstes Jahr erst 30 Jahre alt wird. Bevor es 1991 unabhängig wurde, gehörte Slowenien zu Jugoslawien. Seit 2004 ist Slowenien auch Teil der Europäischen Union. In Deutschland kennen viele Slowenien nur als „Durchreiseland“ auf dem Weg nach Kroatien.

Slowenien – viel mehr als nur ein „Durchreiseland“

Dabei hat das Land sehr viel zu bieten. Trotz der geringen Größe ist die Landschaft vielfältig und sehr abwechslungsreich. Im Norden des Landes herrscht Alpenklima, es kann hier in den Julischen Alpen also ganz schön kalt werden. Im Landesinneren und im Osten des Landes herrscht kontinentales Klima. In einem kleinen Bereich der Mittelmeerküste ist es das Jahr über eher warm und es gibt geringere Temperaturschwankungen, typisch für das maritime Klima. Durch das doch sehr unterschiedliche Klima und die Höhenunterschiede im Land ist Slowenien reich an verschiedenen Pflanzen und Tieren. So befinden sich ca. 3000 Pflanzenarten über das Land verteilt. Neben für das Klima typischen Pflanzen wie Rosmarin und Zypressen am Mittelmeer oder Pfingstrosenbüsche in den Karst Regionen im Landesinneren, sind auch einige Sonderlinge in Slowenien zu Hause. Der Triglav Enzian zählt zu den ca. 60 Pflanzen, die es nur in Slowenien gibt. Da das Land viel Wert darauf legt diese Artenvielfalt beizubehalten, sind ein Drittel der Landesfläche ausgewiesene Natura 2000-Naturschutzgebiete.

De Triglav ist mit seinen 2864 m der höchste Berg Sloweniens. Hier wächst auch der Triglav Enzian, den es nur hier gibt.

Triglav-Enzian

Kocevski Rog, ein noch erhaltener Urwald in Slowenien. Die Kočevsko-Region ist die waldreichste Region Sloweniens, die Wälder bedecken hier 91 % aller Flächen.

Die Soca, ein bei Paddlern beliebter Fluss im Soca-Tal liegt im Triglav Nationalpark.

Durch die Ausweisung der Natura 2000-Gebiete hat Slowenien 35,52 Prozent der Staatsfläche unter Schutz gestellt, die ein zusammenhängendes Schutzgebiet ergeben. Zählt man die weiteren Schutzgebiete hinzu, ist Slowenien Spitzenreiter mit über 50 % geschützten Gebieten. Slowenien liegt im sogenannten „Grünen Band“ und „Blauen Herzen Europas“.

Diese vielfältige und abwechslungsreiche Natur zieht inzwischen auch mehr und mehr Touristen an. Im nördlichen Teil an der Grenze zu Österreich gibt es Skigebiete und die zweitgrößte Skiflugschanze der Welt in Planica. Der Schanzenrekord liegt bei 252 m und wurde vom Japaner Kobyashi aufgestellt. Auch Touristen können das Skisprung-Gefühl nachempfinden und sich mit der steilsten Zipline/Seilbahn der Welt die Schanze hinunterstürzen. Wem das noch nicht genug Adrenalin ist, der findet in den Bergen im Norden Sloweniens beim Rafting, Klettern oder Hydrospeed viele weitere Extremsportmöglichkeiten.

Wälder, Badeseen und Thermen

Doch auch für ruhigere Tage hat der Norden Sloweniens mit vielen Wäldern, Badeseen und Thermen einiges zu bieten. Ca. 60 % Sloweniens sind Wald, damit gehört das Land zu den waldreichsten Ländern Europas. Bei ausgedehnten Wanderungen durch Sloweniens Wälder kann es sogar passieren, dass man einem Braunbären begegnet. Hiervon leben in Slowenien noch 400 in freier Wildbahn.

Bären brauchen Schutz

In Slowenien dürfen Braunbären leider noch ganz legal abgeschossen werden. Die EU-Kommission akzeptierte nach dem Beitritt Sloweniens in die EU eine große Zahl von Abschüssen. Dabei ging man jedoch fälschlicherweise von über 1000 Braunbären im Land aus. Damit ist klar: Ohne Jagdstopp sind die Bären in Slowenien und die aus den italienischen und österreichischen Alpen nach Slowenien abwandernden Bären akut gefährdet.

High“light“

Auch in Sachen Unterkunft hat Slowenien einiges zu bieten. Nordöstlich von Sloweniens Hauptstadt Ljubljana liegt ein Schlafplatz der besonderen Art: Inmitten von Wiesen und Wäldern hängen mehrere so genannte Portaledge Betten, wie sie Bergsteiger nutzen, in Bäumen. Sternenhimmel und Glühwürmchen erhellen die Nacht.

Glühwürmchen

Du möchtest auch, dass Glühwürmchen deine Nacht erhellen? Hier kannst du dir deine eigenen Glühwürmchen basteln.

Hier kannst du nachlesen, was man für Glühwürmchen tun kann.

Höhlenforscher willkommen

Ein weiteres Highlight Sloweniens sind die ca. 12.000 bekannten Höhlen, die zweitgrößten zugänglichen Tropfsteinhöhlen weltweit. Für Besucher sind jedoch nur 20 davon zugänglich, die bekannteste ist in Postojna in der Nähe der Hauptstadt Ljubljana.

Ljubljana – wirtschaftliches und kulturelles Zentrum

Im Zentrum des Landes liegt die Hauptstadt Ljubljana, welche mit 291.000 Einwohnern ungefähr so groß ist wie Münster. Damit gehört Ljubljana zu den kleinsten Hauptstädten Europas. Trotzdem ist die Stadt das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum des Landes.

Studentenstadt Ljubljana

Ebenso wie in Münster leben hier sehr viele Studenten (ca. 50.000). Ein Grund dafür, dass es in der Stadt viele Bars, Kneipen und Cafés gibt. Insbesondere entlang der Ljubljanica, dem Fluss, welcher der Stadt den Namen verlieh, gibt es an der Uferpromenade viele Restaurants, welche zum Einkehren einladen. Hierbei merkt man auch den Einfluss des westlichen Nachbars Italien, da sowohl die Gastronomie als auch die Lebensart einen gewissen italienischen Einfluss nicht verleugnen können.

Ljubljana Schloss

Ljubljana Brücke über den Fluss

Ljubljana Stadtzentrum

Ljublana

Weitere touristische Highlights sind der Markt im Zentrum der Stadt, die Dreier Brücke über der Ljubljanica sowie das Laibacher Schloss. Die Burg befindet sich oberhalb der Innenstadt von Ljubljana und man hat von dort einen tollen Blick über die ganze Stadt. Außerdem wird die Hauptstadt Sloweniens auch die Stadt der Drachen genannt. Überall im Stadtbild sind diese Wesen vorzufinden. Die Legende besagt, dass Ljubljana von dem Sagenhelden Jason gegründet wurde, der an der Stelle wo sich heute die Hauptstadt befindet einen Drachen besiegt haben soll.

Drachen prägen das Stadtbild

Die Küstenstadt Piran

Piran ist eine Stadt im äußersten Südwesten Sloweniens an der Küste des Adriatischen Meeres. Mit ihrer Lage, ihrer Altstadt und venezianischen Architektur ist die Stadt an der Slowenischen Riviera eines der bekanntesten Touristenzentren des Landes.

Was noch ganz interessant ist

Hafen Koper

Der Hafen in Koper ist wirtschaftlich auch für Deutschland sehr wichtig, da es der nächstgelegene Hafen für Süddeutschland ist.

Älteste Weinrebe der Welt

Die älteste Weinrebe der Welt wächst in Maribor. Auch wenn sie jährlich nur 2,5 l Wein produziert, so trägt sie seit über 400 Jahren Früchte.

Lippizaner

Die Pferderasse Lippizaner stammt aus Slowenien. Die Pferde mit ihrem typisch weißen Fell haben ihren Namen von dem Gestüt Lipica nahe der italienischen Grenze.

Noch ein majestätischer Blick auf die Berge Sloweniens

Kurze Fakten

Größe

20.273 km²

Einwohner

2,1 Millionen

Sprache

Slowenisch

Hauptstadt

Ljubljana

Höchster Berg

Triglav (2864 m)

Längster Fluss

Save (221 km)

Währung

Euro