Schule der Zukunft 2012-15

Unser Projekt im ersten Kampagnenzeitraum von 2012 bis 2015:

LAU 4 Future - unter diesem Motto steht das Projekt mit dem das Gymnasium Laurentianum Warendorf an der Kampagne "Schule der Zukunft" teilnimmt. Ziel des Projektes ist es, das nachhaltige Lernen am Laurentianum in Warendorf zu fördern.

 

Ausgangspunkt für das Projekt "LAU 4 Future" ist die Idee, nachhaltiges Handeln und Denken noch stärker im Schulleben des Laurentianum zu verankern. Ein wichtiger Bestandteil hierbei ist die intensivierte Nutzung des Schulteichgeländes um naturnahes sowie projektorientiertes Arbeiten im Fach Biologie und fächerübergreifend im Differenzierungskurs  EBC (Erdkunde, Biologie, Chemie) zu ermöglichen. Dabei spielen unter anderem die Aspekte Artenschutz und Naturschutz, Besonderheiten des Ökosystems Stillgewässer, Vogelkunde und Amphibienentwicklung eine wichtige Rolle. Bei der Instandhaltung des Schulteichgeländes unterstützt neben der Stadt auch der Fischereiverband NRW das Laurentianum.
Viele Schüler und Schülerinnen, Klassen und AGs waren bereits im Schuljahr 2012/2013 daran beteiligt Brennesseln zu beseitigen, Naturzäune zu bauen und die zukünftige Sitzfläche mit Vlies und Heckselgut auszulegen. In der im Schuljahr 2014/2105 neu ins Leben gerufenen Arbeitsgemeinschaft "Natur pur, Teich & Co" kümmern sich Schüler und Schülerinnen der Jahrgangsstufen 5 bis 8 um die Pflege des Schulteichgeländes, experimentieren und realisieren zukünftige Projektideen.

Um die Umsetzung des LAU 4 Future-Projektes zu verwirklichen, wird seit 2013 im Rahmen der Bundesjugendspiele eine Sponsorenaktion durchgeführt, bei der die teilnehmenden Schüler der Unter- und Mittelstufe Sponsoren suchen, die Geld für gesammelte Bundesjugendspielpunkte spenden. Dieses Geld wird zum Teil für das Schulteichgelände verwendet. Im letzten Schuljahr 2013/2014 wurden weitere Sitzmöbel angeschafft und die ersten Projekte zum sozialen Lernen mit den Streitschlichtern am Schulteichgelände durchgeführt. Der zweite Teil des Erlöses aus der Sponsorenaktion wird zur Unterstützung afrikanischer Kinder (Aktion Tagwerk) genutzt. Die Schulgemeinschaft engagiert sich seit über 10 Jahren für Kinder in Afrika. An einem Tag im Schuljahr gehen Schülerinnen und Schüler arbeiten und spenden ihren Lohn für Aktion Tagwerk. Die Kinder und Jugendlichen setzen sich aktiv für Gleichaltrige in Afrika ein und bekommen ansatzweise ein Gefühl dafür, wie schwer es ist, Geld zu erarbeiten. Dieses Geld fließt in Bildungsprojekte afrikanischer Länder, in denen Bildung nicht so selbstverständlich ist. 

Durch Beleuchtung der Lebensbedingungen in Ländern des afrikanischen Kontinents im Unterricht sowie in AGs des Ganztags regten die Schüler außerdem an, fair gehandelte Produkte im Bistro zu verwenden und zu verkaufen. Ein Team, bestehend aus Eltern, Lehrern, Schülern und Vertretern des Bistro arbeiten an der Einführung fair gehandelter Produkte. Die im Schuljahr 2014/15 gegründete AG "Fair Trade - wie man mit Schokolade die Welt verbessern kann" hat bereits am "Banana Fair Day" teilgenommen. Im April 2015 fand erstmalig der FairFriday statt. Fortan werden an jedem 3. Freitag im Monat fair gehandelte Produkte in der ersten großen Pause verkauft. Das Das Fair-Trade Schulteam trifft sich regelmäßig und plant weitere Projekte. Am 27.11.2015 überreichte Britta Siepmann von Fairtrade Deutschland unserer Schule die Urkunde zur Ernennung zur Fairtrade-School.

Seit mehreren Jahren arbeitet das Laurentianum mit dem E & U Energiebüro aus Bielefeld zusammen. Die Energieersparnis, die an unserer Schule erreicht wird, kommt unseren schulischen Projekten finanziell zugute. Im Zuge des LAU4Future Projektes wurde die Zusammenarbeit erweitert. Seit 2013 werden in den unteren Klassen Energiespardetektive ausgebildet, um die Schüler noch stärker für einen ressourcenschonenden nachhaltigen Umgang mit Energie zu sensibilisieren. Die Technik AG und die Forscherwerkstatt arbeiten zusammen, um Versuche zum Energieverbrauch durch zu führen.

Soziales Lernen nimmt am LAU einen hohen Stellenwert ein. In der Unterstufe ist eine Stunde "Soziales Lernen" fest im Stundenplan verankert, die nach dem Konzept "Lions Quest" durchgeführt wird. Für die Lions-Quest-Stunde bietet das Schulteichgelände Raum um erlebnispädagogische Projekte unter anderem auch mit dem externen Partner "Mindful", durchführen zu können. Klassenübergreifend findet ein Teamtraining in der Jahrgangsstufe 6 in einem selbst aufgebautem Niedrigseilgarten statt. Mindful unterstützt seit 2013 in Ganztags-AGS die Ausbildung der Schülerinnen und Schüler zu Streitschlichtern, Paten und Teamcoaches. Die Schülervertretung konnte Mindful auch als langfristigen Paten für das "SoR-Projekt" gewinnen. Im März 2014 erhielt unsere Schule die Auszeichnung als "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage".