Persönlichkeitstraining

Ein gewaltpräventives Training im Rahmen eines Projekttages für die vier Klassen der Jahrgangsstufe 5:

Sozial-, Konflikt- und Selbstsicherheitstraining

mit dem Kooperationspartner asb – arbeitskreis soziale bildung und beratung e.V. Münster -
am Ende des ersten Schuljahres an der neuen Schule

Das Klima einer Klasse steht und fällt mit der Sozial- und Konfliktlösekompetenz der einzelnen SchülerInnen. Diese kann geweckt, gefördert und entwickelt werden. An diesem Projekttag stehen kooperative Spiele, Vertrauensübungen, theaterpädagogische Methoden, Kommunikationsübungen und konstruktive Konfliktlösungen im Vordergrund. Nach einigen Warm-ups und Kooperationsübungen werden gemeinsam mit den SchülerInnen die Themen diagnostiziert und bearbeitet, die für die SchülerInnen im Hinblick auf Konflikte und Selbstsicherheit von Relevanz sind. In der Regel wird zu folgenden Themen gearbeitet:

- selbstsicherer Umgang mit Provokationen, Beleidigungen und körperlicher Gewalt

- Übungen zum Thema Respekt

- Klassenregeln und Halt-Stopp-Regel

- Feedback-Übungen

- Jungen-Mädchen-Problematiken

Parallel dazu stehen Übungen und Spiele, die die Klassengemeinschaft fördern.

Selbstverständlich arbeitet das Klassenlehrerteam mit. 

 

Beschreibung und Einbettung des Projekttages in den Ablauf und das Spektrum der Maßnahmen im Rahmen des Konzeptes der guten, gesunden Schule:

1. Durchführung der wöchentlichen Lions-Quest-Stunde durch einen Klassenlehrer des Teams [Der 2. Klassenleiter ist für die Durchführung der Klassenleiterstunde mit den jeweiligen Klassengeschäften hauptverantwortlich]

2. Information der Eltern im Rahmen eines zweiten Elternabends zu Beginn des zweiten Halbjahres des Schuljahres

3. Dipl. Päd. Janne Piehl, zertifizierte Kinderschutzkraft und erfahrene Fachkraft der Jugendhilfe mit dem Schwerpunkt Sozialpädagogik unterstützt seit April 2012 das Kollegium in der Schüler- sowie Elternberatung und im Bereich des Sozialen Lernens.

4. Bearbeitung von Konfliktsituationen in den Klassen durch die Fachkraft für Jugendhilfe

5. Einbindung älterer Schülerinnen und Schüler als Paten [Vor Übernahme dieses Amtes wurden die Paten durch eine Fachkraft für diese Aufgabe ausgebildet.]

 

Durchführung des letzten Projekttages:

Voraussetzungen: Bei der Zusammensetzung der Klassenleiterteams für die Jahrgangsstufe 5 wird generell beachtet, dass ein Teamklassenleiter(in) in dem Programm ‚Lions-Quest | Erwachsen werden’ fortgebildet ist. Der Projekttag wird in dieses Programm eingebunden.

1. und 2. Stunde
Zwei Teamer (m/w) gingen in jeweils eine Klasse und schufen einen spielerischen Einstieg.
Es wurden Warm-ups und Kooperationsübungen, u. a. „Stift stellen“ mit der Gruppe durchgeführt. Die Bearbeitung einer Spielszene, in der ein(e) Schüler(in) einen anderen provoziert, stand im Mittelpunkt des Einstiegs.
Das Ziel war, Strategien der Selbstbehauptung bei Provokationen zu entwickeln.

3./4. Stunde
Mädchen und Jungen arbeiteten getrennt weiter an der Szene. Die Trennung der Jungen und Mädchen mit Übungen zur Einführung der Halt-Stopp-Regel standen im Mittelpunkt. Das Bretterdurchschlagen motivierte alle ganz besonders. Es wurde als Element des Selbstbehauptungstrainings vorgeführt, erklärt und selbstständig durchgeführt.
Diese intensive Gruppenphase war geprägt vor allem durch die Entwicklung von Strategien durch die Schüler(innen). Die konkrete Situation in der Klasse wurde mit Hilfe der Rollenspiel-Methode beleuchtet, allgemeine Wirkungsweisen, u. a. von Mobbing, wurden erarbeitet und Lösungsansätze wurden ausprobiert.

5./6. Stunde
Die ganze Klasse arbeitete weiter an der Etablierung der Halt-Stopp-Regel.
Die Übung „Was ich dir schon mal sagen wollte!“, die zum Benennen von eigenen Grenzen dient, wurde von der gesamten Klasse durchgeführt.
Die Übung „Rücken stärken“ verdeutlichte allen Schülerinnen und Schülern die besondere Bedeutung von positiven Rückmeldungen.
Durch die Vorstellung des Erarbeiteten in der ganzen Klasse fand eine Klärung von Konfliktsituationen statt und Konsequenzen für die Beteiligten wurden aufgezeigt.

7. Stunde
Anschließend fand ein Auswertungsgespräch mit den Klassenlehrer/innen statt.
Die Referenten schilderten den Lehrern ihre Beobachtungen und gaben wertvolle Tipps für die weitere Förderung und Entwicklung der sozialen Kompetenzen sowohl bei den einzelnen Schülern als auch innerhalb der Klasse.

Evaluation: Die mündlichen Befragungen zum Projekttag, insbesondere durch die Schulsozialarbeiterin, ergaben sowohl bei den Schülerinnen und Schülern als auch bei den Lehrerinnen und Lehrern ausschließlich positive Rückmeldungen.

Das Klima einer Klasse steht und fällt mit der Sozial- und Konfliktlösungskompetenz der einzelnen Schüler/innen. Diese kann geweckt, gefördert und entwickelt werden. 

Ein Einblick in den Einstieg des Projekttages mit der gesamten Klasse und ein Blick auf die verschiedenen Übungen bietet diese Fotostrecke.