SV-Fahrt

Die Schülervertretung organisiert in jedem Schuljahr eine dreitägige Fahrt aller Klassensprecher und Stufenvertreter. In den letzten Jahren war das Ziel stets das Landschulheim in Winterberg.

Die SV-Fahrt hat zwei Ziele: Zum einen geben die Mitglieder der SV Informationen weiter, die sie als Mitglieder der Schulkonferenz oder als Ansprechpartner der Schulleitung und der Lehrer erhalten haben. Die Klassensprecher geben diese Informationen dann ihrerseits an die Schülerinnen und Schüler weiter.
Zum anderen ist die SV-Fahrt allerdings auch dazu da, Eindrücke, Vorschläge und auch Kritik aus der Schülerschaft zu sammeln. Die SV gibt die auf der SV-Fahrt gewonnenen Anregungen an die Lehrerschaft oder die Schulleitung weiter. Die SV-Fahrt ist in diesem Sinn ein wertvolles Werkzeug, um die Stimmungen und Wünsche der Schüler aufzunehmen und auf den Weg der Umsetzung zu bringen.

Neben der Arbeit in verschiedenen Teams, kommt bei der SV-Fahrt auch der Spaß nicht zu kurz. Tischtennisspiel und ungezwungenes Zusammensitzen auch über Stufengrenzen hinaus lockern die Fahrt auf. Höhepunkt ist für viele die traditionelle Fackelwanderung am zweiten Abend der Fahrt. Und manchmal können die Schülerinnen und Schüler auch den Schnee des Sauerlandes noch genießen.

SV-Fahrt 2017


Wie jedes Jahr fuhren 55 Schülerinnen und Schüler aller Stufen des Gymnasium Laurentianum in Begleitung ihrer SV-Lehrer Sandra Santoro und Matthias U. Potthoff ins winterliche Sauerland, um über schulinterne Aktionen und zukünftige Handlungsfelder zu diskutieren und um neue Ideen zu sammeln.

In verschiedenen klassenübergreifenden Workshops wurden aktuelle Aktionen, wie das Projekt „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“, die Arbeit der Schülervertretung, das Schulklima und der anstehende SV-Karneval besprochen. Neben vielen positiven Rückmeldungen wurden außerdem Ideen für die kurz vor den Sommerferien anstehende Projektwoche gesammelt; hierbei zeigte sich die besondere Kreativität der Schüler.

Zwischen den Blöcken, die von den Jugendlichen der Schülervertretung organisiert und vorbereitet wurden, bestand immer wieder auch Freizeit. Diese wurde dazu genutzt, sich näher kennenzulernen, in großer Gruppe Tischtennis und Gesellschaftsspiele zu spielen, sowie bei strahlendem Sonnenschein zu rodeln. Sehr erfreulich war bei all diesen Aktivitäten der Zusammenhalt zwischen den jüngeren und älteren Schülerinnen und Schülern über Jahrgangsstufengrenzen hinweg. Die beiden SV-Lehrer, unterstützt von Lehrer Philipp Wagner brachten viel Humor und Engagement mit und sorgten so bei allen für eine ausgesprochen gute und fröhliche Stimmung.

Ein Höhepunkt der Fahrt war sicherlich die Fackelwanderung durch das nächtliche Waldgebiet am Donnerstagabend. So waren bei der Feedbackrunde alle rundum zufrieden. Auch die Lehrer waren begeistert von der Gruppe und den Ergebnissen: "Aus dieser Fahrt kehren wir, wie eigentlich in jedem Jahr, mit ganz viel positiver Energie und Stolz auf unsere Schülerinnen und Schüler zurück", war das Fazit der begleitenden Lehrer.