Start

Q1 zu Gast im Josephs Hospital

Posted by Boscher (boscherm) on 25-02-2019
Start >>

Zwischen dem Warendorfer Josephs Hospital und dem Gymnasium Laurentianum existiert bereits seit mehreren Jahren ein Kooperationsvertrag, der den Lernenden dieser Schule verschiedene Möglichkeiten eröffnet, das Thema Gesundheit näher zu beleuchten. Anfang Februar war die Q1 mit ihrem Lehrer Klaus Frönd für einen Vormittag Gast im Warendorfer Krankenhaus und durfte sich über einen interessanten Tagesplan freuen, der durch ein aktuelles Geschehnis des Vortages noch etwas aufgepeppt wurde. Denn bei der Führung durch das Haus, zu der auch ein Besuch des Blockheizkraftwerkes im Keller zählte, kam unweigerlich der große Stromausfall im Warendorfer Norden tags zuvor zur Sprache. Dabei erfuhren die jungen Leute, dass nach wenigen Sekunden bereits ein Notstromaggregat die Versorgung aller lebenswichtigen Abteilungen und Geräte sichert. Bis dahin springt ein überdimensionaler Akku zur unterbrechungsfreien Stromversorgung ein. „Krankenhaus bedeutet nicht nur Ärzte und Pflege", unterstreicht Tobias Dierker, der im Josephs-Hospital für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist. „Daher hatte die Gruppe ein umfassendes Programm." Dazu zählte zunächst die allgemeine Vorstellung des Hauses sowie ein Einblick in die beruflichen Möglichkeiten im Management, den Tobias Dierker und Anja Roderfeld gaben.
Dem folgte ein Infoteil in Sachen Physiotherapie, in dem Anja Liddell die Besucher über Aufgaben und Ausbildungsmöglichkeiten informierte. Oberärztin Dr. Sabine Zöller berichtet über ihr eigenes Studium sowie allgemein über die Ausbildung zum Mediziner.
Mario Marigliano, Leitende Pflegekraft der Zentralen Notaufnahme (ZNA), versuchte die sehr interessierten Schülerinnen und Schüler für den „geilsten Job der Welt" (Originalton Marigliano), die Pflege, zu begeistern. Er, der selber auf einem parallelen Bildungsweg in diesen Bereich gekommen ist, hat unterschiedlichste Aus- und Weiterbildungen im pflegerischen Bereich erworben und stellte den Gästen den „riesen Strauß an Möglichkeiten", der sich für sie nach der ersten Ausbildung eröffnen würde, mit großem Engagement vor. Zum Abschluss des längeren Vormittags erhielt die Gruppe noch einen Einblick in den Bereich Medizintechnologie, mit dem Timo Gerdener die -trotz der geballten Informationen noch immer sehr interessierten jungen Leute auf einen weiteren Aspekt des großen Spektrums Gesundheitswesen neugierig machen konnte.

Last changed: 25-02-2019 at 15:07:39

Back