Start

Projekt Wattenmeer: Jahrgangsstufe 5 auf Borkum

Posted by Boscher (boscherm) on 19-05-2018
Start >>


Großes Glück mit dem Wetter hatten die Jungen und Mädchen der Jahrgangsstufe 5 des Gymnasium Laurentianum auf ihrer Fahrt nach Borkum. So früh im Jahr hatte diese Fahrt noch nie stattgefunden. 80 Kinder und ihre 10 Begleiter wurden durch drei sonnige und erlebnisreiche Tage auf der westlichsten der sieben bewohnten ostfriesischen Inseln verwöhnt.

Bereits vor den Osterferien wurden die Schülerinnen und Schüler durch das fächerübergreifende Borkum-Stationenlernen auf die Fahrt in den Nationalpark Wattenmeer vorbereitet. Nach der Überfahrt mit der Fähre von Eemshaven nach Borkum wurde die Jugendherberge erobert und beim Borkum-Chaosspiel auf dem großzügigen Gelände das Wissen unter Beweis gestellt.

Die Jugendherberge Borkum bietet nicht nur viel Platz zum Spielen, sondern ist auch der ideale Ausgangsort, um den zusammenhängenden Lebensraum für zahlreiche Tier- und Pflanzenarten mit seinen vorgelagerten Dünen, Salzwiesen und Wattflächen zu erkunden. Alle genossen am Dienstagnachmittag den Aufenthalt am Strand im Ostland und die abendliche Wattwanderung im warmen Licht der tiefstehenden Sonne.

 

 

Von den Wattführern Berend "Tüte" Baalmann und Nils Nörtemann angeleitet, lernten die Kinder, woher der Name „Andelgras“ kommt und welche Tricks die salztoleranten Pflanzen Strandwermut, Salzschlickgras und Queller anwenden, um in der Salzwiese leben zu können. Auf dem weiteren Weg ins Watt bewunderten alle Austernfischer und Lachmöwen, fingen allerlei Getier, gruben Wattwürmer aus und veranstalteten Herzmuschelrennen. Ein weiteres Highlight war für die Schülerinnen und Schüler der Aufenthalt in der Stadt Borkum, wo sie in kleinen Gruppen den Ort erkundeten. Trotz seines freien Tages öffnete der Leuchtturmwärter Ulrich für seine Gäste aus Warendorf die Pforten des neuen Leuchtturms. Nach 306 Stufen belohnte der weite Blick über die gesamte Insel.

Das Feuerschiff Borkumriff war in diesem Jahr zum Hamburger Hafenfest ausgelaufen und konnte nicht wie sonst besichtigt werden. Deshalb stand alternativ ein Besuch im Nordseeaquarium auf dem Programm. Ein Teil der Schüler nahm diesen Programmpunkt wahr und informierte sich über heimische Fischarten und Krebse, die sogar angefasst werden durften. Die anderen kühlten ihre Füße am westlichen Strand und nahmen Abschied von der Insel.

Die mit Rapsöl betriebene nostalgische Inselbahn brachte die Gruppe zum Hafen, wo die Fähre „Münsterland“ schon wartete. Auf dem Schiff hielten sich alle draußen auf und genossen die sonnige Überfahrt - ein schöner Abschluss einer gelungenen Fahrt. Busfahrer Noel war gut gelaunt und brachte die Gruppe sicher und pünktlich zur Insel und nach Warendorf zurück

Last changed: 19-05-2018 at 21:41:39

Back