Start

Lumbricus der Umweltbus macht Station an der Hessel

Posted by Boscher (boscherm) on 14-05-2018
Start >>

Biologie LK des Gymnasium Laurentianum untersucht ökologischen Zustand des Gewässers

Bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen erkundeten 20 Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs Q1 am vergangenen Mittwoch das Ökosystem Fließgewässer an einem renaturierten Abschnitt der Hessel. Unterstützung erhielten sie dabei von einem rollenden Labor: der Lumbricus Umweltbus der Natur- und Umweltschutz-Akademie NRW (NUA) war zusammen mit Umweltpädagogin Regina von Oldenburg angerückt. Seit mittlerweile 26 Jahren ist der Lumbricus Umweltbus als mobile Umweltstation in ganz NRW im Einsatz und bietet neben 28 Arbeitsplätzen im Inneren des Buses eine mobile Laborausrüstung mit Mess- und Analysegeräten sowie Videoanlagen und Kameras zu Dokumentationszwecken.

Ausgerüstet mit Gummistiefeln und Keschern erkundeten die Schülerinnen und Schüler zunächst den Uferbereich der Hessel, nahmen Proben und sammelten Kleinstlebewesen, aber auch Fische. Einige wagten sich mit Anglerhosen auch tiefer ins kühle Nass, um Fließgeschwindigkeit, Sauerstoff- und Nährstoffgehalt der Hessel zu bestimmen und ein Querprofil des Flussbettes zu skizzieren. Bei Temperaturen von fast 30 Grad war auch der ein oder andere (un)beabsichtige Wasserspritzer willkommen. In der Auswertungsphase wurden dann alle Messdaten und gesammelten Informationen zusammengetragen, um so den Zustand und die Entwicklung des untersuchten Lebensraumes dokumentieren zu können. So deuteten die Ergebnisse darauf hin, dass die Hessel im untersuchten Abschnitt schon eine gute bis teilweise sehr gute Wasserqualität aufweist. Offensichtlich zeigen die Renaturierungsmaßnahmen bereits erste Erfolge. Lebewesen wie beispielweise die Köcherfliegenlarve, die nur gute bis sehr gute Wasserqualität toleriert, konnten vielzählig gesammelt werden und gelten als Zeigerarten für Gewässergüte I-II.

Impressionen des Tages in Form von Fotos und bewegte Bilder der gesammelten Organismen unter der Stereolupe wurden noch vor Ort dank der sehr guten technischen Ausstattung des Busses zu einem kurzen Film zusammengeschnitten. Insgesamt war die 3,5-Stündige Exkursion an die Hessel unter der Leitung der Kurslehrerin Lena Steinwachs und Biologielehrerin Janin Lienemann eine informative und kurzweilige Veranstaltung und wieder einmal eine gute Gelegenheit Theorie und Praxis zu verknüpfen und Natur hautnah zu erleben.

 

Last changed: 16-05-2018 at 12:02:08

Back