Start

Laurentianer stellen Kunst im Josephs-Hospital aus

Posted by Boscher (boscherm) on 06-09-2017
Start >>

Die Wände der Pflegestation 3a des Josephs-Hospitals der Stadt Warendorf dienen als Ausstellungsfläche für Schülerarbeiten eines EF-Kunstkurses des Gymnasium Laurentianum. Ermöglicht wurde die Kunstausstellung durch einen im Jahr 2015 abgeschlossenen Kooperationsvertrag zwischen dem Josephs-Hospital und dem Laurentianum sowie der begleitenden Industrie- und Handelskammer Münster, welcher sich primär in der Zusammenarbeit bei Themen wie Berufsorientierung und Bildung auseinandersetzt.

In der aktuellen Ausstellung befinden sich 18 großformatige Leinwände, die von den Schülerinnen und Schülern des Grundkurses-Kunst der Jahrgangsstufe EF im Frühjahr 2017 bemalt worden sind.

Die ausgestellten Schülerarbeiten zeigen unterschiedliche Neuinterpretationen des bekannten Werks Bauhaustreppe (1932) des renommierten Künstlers Oskar Schlemmer, der in den 1920er Jahren als Dozent für Wandbildmalerei und Theater ans Staatliche Bauhaus zu Dessau berufen wurde. Das Bauhaus, eine Kunst– und Architekturhochschule (1919–32), gilt bis heute als Keimzelle modernen Designs und Architektur.
Wie Schlemmer wendeten sich auch die Schülerinnen und Schüler der menschlichen Figur zu; nicht als rückwärts gewandte akademische Einstellung, sondern ganz im Geiste der Romantik, der sich auch Schlemmer verwandt fühlte. Die Arbeiten zeigen im Geiste Schlemmers ein sinnstiftendes Fundament für eine neue Kunst.
In den Schülerarbeiten finden sich Schlemmers Ansätze wieder. Die Bilder zeigen meist vollplastisch dargestellte Figuren in einer zwar konstruierten, aber surreal wirkenden Räumlichkeit. Gesichter sind maskenhaft und starr und verraten keinerlei Emotion. Die Körper sind auf mathematische Grundformen Kegel, Kugel, Säule und Zwischenformen reduziert. Die Perspektive, so suggestiv sie zunächst erscheint, widerspricht bei näherer Betrachtung den optischen Regeln. Auch die Lichtführung emanzipiert sich von akademischen Vorgaben und wirkt magisch–geheimnisvoll.

Inspiriert durch die kunstwissenschaftliche Analyse unterschiedlicher Werke Oskar Schlemmers, stellten die jungen Künstlerinnen und Künstler der EF jeweils eine Arbeit Schlemmers in Form eines Standbildes im Schulgebäude nach. Die hiernach entstanden fotografischen Abbildungen wurden anschließend in Form von Linienzeichnungen auf die Leinwände übertragen und nachfolgend malerisch mittels unterschiedlicher Farbkontraste umgesetzt.

 

Last changed: 06-09-2017 at 11:47:49

Back