Start

Jubiläum der Partnerschule des Gymnasium Laurentianum

Posted by Boscher (boscherm) on 31-10-2015
Start >>

Seit vielen Jahren verbindet die Stadt Warendorf eine Städtepartnerschaft mit der polnischen Stadt Olesnica (Oels), unweit der schlesischen Hauptstadt Wroclaw (Breslau). Da es gilt, Partnerschaften mit Leben zu erfüllen, wird diese Verbindung durch regelmäßige Begegnungen zwischen Schülerinnen und Schülern des Warendorfer Gymnasium Laurentianum mit gleichaltrigen Jungen und Mädchen des Juliusz-Slowacki-Lyzeum gepflegt.

In jedem Jahr besucht eine Schülergruppe der Laurentianer die Partnerschule und lernt Schulleben, aber auch Familienleben in Polen in Gastfamilien kennen. Umgekehrt kommen polnische Schülerinnen und Schüler jährlich in die Emsstadt und verleben eine Woche in den Familien deutscher Schüler, die zuvor ihre Gäste waren. Gemeinsame Projekte und Unternehmungen innerhalb und außerhalb der Schulen sollen dazu beitragen, Bekanntschaften, vielleicht Freundschaften, zwischen jungen Leuten aus Polen und Deutschland anzuregen und zu gegenseitigem Verständnis jenseits aller Sprachbarrieren zu führen. Verbrachten zuletzt im Juni Laurentianer eine Woche in der Partnerstadt, so wird der Gegenbesuch aus Polen in der 2. Novemberwoche erfolgen.

In der Zwischenzeit gab es für die Partnerschule ein denkwürdiges Ereignis. Das Lyzeum Juliusz Slowacki, benannt nach dem polnischen Romantiker und Nationaldichter Juliusz Slowacki (1809-1849), feierte das 70. Jahr seines Bestehens. Im polnischen Schulsystem, das sei zum Verständnis gesagt, ist ein Lyzeum die Oberstufe eines Gymnasiums. Gymnasien (vergleichbar mit Schulen der Sekundarstufe I) existieren daneben als eigenständige Schulen. Das Lyzeum Juliusz Slowacki befindet sich in einem Gebäude, das vor dem Ersten Weltkrieg als Evangelische Knabenschule in der damals noch deutschen Stadt Oels gebaut wurde. Dieses Gebäude überstand den Krieg, während das alte traditionsreiche Oelser Gymnasium durch Kriegseinwirkungen zerstört worden ist.

Zu den Jubiläumsfeierlichkeiten am 23. und 24. Oktober 2015 waren zahlreiche Männer und Frauen des öffentlichen Lebens, ehemalige Schüler und Lehrer sowie Freunde und Förderer der Schule geladen. Unter ihnen befanden sich vom Gymnasium Laurentianum dessen Schulleiterin Marlis Ermer und Rolf Hartmann als verantwortlicher Lehrer für das Austauschprogramm sowie der Initiator des Austausches Dr. Volker Philipp.

Ort der Veranstaltung in Olesnica war der Konzertsaal des Kulturzentrums MOKIS, wo im Rahmen eines eindrucksvollen, multimedial gestalteten Programms der Schule die herzlichsten Glückwünsche überbracht wurden.     Die Vertreter des Laurentianums schlossen sich diesen an, überbrachten Gastgeschenke und erhielten ihrerseits Urkunden für ihre aktive Arbeit in der Kontaktpflege der beiden Schulen.

Aus Anlass des Jubiläums wurde allen Ehrengästen eine Festschrift überreicht, die in einer Fülle von Fotographien das Schulleben seit den 40er Jahren Revue passieren lässt und gerade auch dem nicht der polnischen Sprache kundigen Leser ein anschauliches Bild vermittelt. Die anschließende Begegnung in den Hallen des alten Schulgebäudes bot Gelegenheit zu lockeren Gesprächen mit Freunden. Selbstverständlich war für das leibliche Wohl der Gäste in hervorragender Weise gesorgt durch ein reichhaltiges Buffet und einen Geburtstagskuchen mit dem Konterfei des Namengebers der Schule.

Auch der folgende Tag war Jubiläumsfeierlichkeiten gewidmet. Man traf sich in der „Aula“ (vulgo Turnhalle), um in zwangloser Atmosphäre dem Festprogramm zu folgen in dessen Verlauf in einer nicht ganz ernst gemeinten Versteigerung, moderiert durch renommierte Absolventen der Schule,  antiquierte Schulutensilien zum Verkauf kamen.

Das Resümee lautet: Eine wunderbar gestaltete, launige, zugleich Tradition unterstreichende Veranstaltung des Juliusz-Slowacki-Lyzeum, die das Signal setzt, dass die enge Verbundenheit unserer beiden Schulen auch in Zukunft weiter gepflegt werden muss. Ein besonderer Dank geht an die Organisatoren, nicht zuletzt die Schulleiterin Marzena Helinska, ihre Stellvertreterin Katarzyna Niesobska und ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Historisches Bild des Juliusz-Slowacki-Lyzeum

 

Last changed: 31-10-2015 at 09:56:43

Back