Start

Hochkarätiger Streichquartett-Abend im Gymnasium Laurentianum

Posted by Boscher (boscherm) on 18-06-2018
Start >>

Ein außergewöhnliches Konzert wird allen Freunden der Kammermusik am Montag, den 25. Juni 2018 im Gymnasium Laurentianum geboten. Ab 18.00 Uhr wird das Streichquartett des Niedersächsischen Staatsorchesters Hannover im Pädagogischen Zentrum der Schule Streichquartette von Debussy, Puccini und Milhaud spielen. Der Eintritt ist frei.

Das Quartett bilden Thomas Huppertz (1. Violine), Anne-Caroline Thies (2. Violine), Nir Rom Nagy (Viola) und Ute Sommer (Violoncello). Alle vier sind Mitglieder des Niedersächsischen Staatsorchesters Hannover. Ihr Gastspiel in Warendorf ist dem Primarius Thomas Huppertz zu verdanken, der 1995 am Gymnasium Laurentianum sein Abitur ablegte und das Konzert seinem Vater Hubert Huppertz zum Geburtstag schenkt. Hubert Huppertz war in den Achtziger Jahren Lehrer am Laurentianum.

Thomas Huppertz (Violine) wurde in Münster (Westfalen) geboren und erhielt mit sieben Jahren seinen ersten Geigenunterricht. Bis zum Abitur war Jürgen Tiedemann sein Lehrer. Viele Jahre war er Mitglied im Landesjugendorchester und Landesjugendkammerorchester Nordrhein-Westfalen. Dem Warendorfer Publikum ist er unter anderem als Konzertmeister und Solist des damaligen Volkshochschulorchesters in Erinnerung. Im Studium an der Hochschule für Musik »Hanns Eisler« in Berlin waren Christoph Poppen, Ulf Wallin und Antje Weithaas seine Lehrer. Seit März 2001 ist Thomas Huppertz Mitglied des Niedersächsischen Staatsorchesters Hannover. Neben regelmäßigen Kammermusikprojekten ist er auch als Dozent beim Niedersächsischen Jugendsinfonieorchester tätig.

Anne-Caroline Thies (Violine) wurde in Hamburg geboren. Sie studierte Violine an der Musikhochschule Basel (Schweiz). Meisterkurse absolvierte sie u.a. bei Nora Chastain, Hatto Beyerle, Walter Levin, György Kurtag und Gidon Kremer. Ständige Aushilfstätigkeiten führten sie ins Orchester der Deutschen Oper Berlin und zu den Bamberger Symphonikern.

Nir Rom Nagy (Viola) wurde 1991 in Tivon/Israel geboren und erhielt seinen ersten Unterricht in Violine und Viola in seiner Heimatstadt und später in Tel Aviv. Danach studierte er bei Prof. Tatjana Masurenko an der Musikhochschule Leipzig, wo er auch Solobratscher des Hochschulorchesters war. Orchestererfahrung sammelte er darüber hinaus unter so bedeutenden Dirigenten wie Herbert Blomstedt, Zubin Mehta, Sir Mark Elder und Gustavo Dudamel.

Ute Sommer (Violoncello) studierte an der Musikhochschule Freiburg bei Prof. Christoph Henkel und Marcal Cervera und anschließend an der MHS Lübeck bei Prof. David Geringas. Sie war mehrfache Bundespreisträgerin bei „Jugend musiziert“ im Fach Streichtrio. Es schloss sich eine langjährige kammermusikalische Tätigkeit im Zimmermann Streichtrio und ARTE ENSEMBLE an.

Mit Debussys Streichquartett g-Moll op. 10, Giacomos Puccinis „Crisantemi“ und Darius Milhauds Streichquartett Nr. 1 op. 5 umreißen die vier Musiker etwa 20 Jahre Geschichte der Gattung Streichquartett (1890 bis 1912) und spannen den Bogen von opulenter Spätromantik (Puccini) über impressionistische Anklänge (Debussy) hin zu jugendlichem Aufbruch in die musikalische Moderne (Milhaud). Sie hoffen auf ein breites Interesse der Warendorfer Öffentlichkeit an diesem außergewöhnlichen Musikgeschenk.

Last changed: 20-06-2018 at 01:27:45

Back