Start

Body-Grips-Mobil

Posted by Boscher (boscherm) on 06-12-2017
Start >>

Das Body+Grips-Mobil, ausgezeichnet von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA) als „Good Practice“ Projekt, besuchte in der vergangenen Woche nun schon zum 5. Mal das Gymnasium Laurentianum. Das Projekt zur ganzheitlichen Gesundheitsförderung wurde in den vier Klassen der Jahrgangsstufe 7 durchgeführt. Alle 18 Stationen aus den Themenfeldern Körper + Geist, Bewegung, Ernährung, Ich + Du, Sexualität und Sucht wurden aufgestellt. 101 Schülerinnen und Schüler erlebten einen spannenden Vormittag an den verschiedenen Stationen mit so fantasievollen Namen wie „Das Bewegungsquiz“, „Das Tagesmenü“, „Die Beziehungsgalerie“ oder „Das Sucht-Activity“. Neben Geschick und Teamarbeit war bei den Teilnehmenden reales Wissen gefragt, welches an den Stationen erworben werden konnte. Dabei gab es kein richtig oder falsch. Es ging vielmehr um die Inhalte, die durch informieren, wahrnehmen und experimentieren mit Spaß erarbeitet werden konnten.

Ein herzliches Dankeschön gilt dem Sportkurs von Lehrerin Ira Nobis, der die Stationen nach einer Einweisung durch die drei Teamerinnen vom Jugendrotkreuz angeleitet und begleitet hat und insbesondere Theresa S. (EF), die den Einsatz im Vorfeld organisierte.
Gesundheitsförderung hat als Bestandteil des Erziehungs- und Bildungsauftrags an unserer Schule eine große Bedeutung. Bereits 2014 wurde das Laurentianum als BuG-Schule (Bildung und Gesundheit) anerkannt und ausgezeichnet. Durch verschiedene präventive Maßnahmen und gesundheitsfördernde Aktivitäten sollen die Gesundheitspotentiale von Schülerinnen und Schülern gestärkt werden. Gesundheit wird dabei ganzheitlich betrachtet und umfasst physische, psychische, geistige, individuelle und soziale Aspekte. Eine so verstandene ganzheitliche Gesundheit zielt damit auf die Förderung des körperlichen Wohlbefindens (Freude an Bewegung, Spiel und Sport) ebenso wie auf die Förderung des geistig-seelischen Wohlbefindens, der Persönlichkeit, der sozialen Kompetenzen und der psychosozialen Prävention (Sucht- und Gewaltvorbeugung). Das Body-Grips-Mobil eignet sich durch seine abwechslungsreichen Stationen ideal zum kreativen, ganzheitlichen Lernen.



Amelie Heseker, Julia Brokamp, Elina Venhues, Nicole Khlebnikov, Zoe Schürmann, Claire Aerdker (alle 7B)


v.l.n.r.: Amelie Golaszewski, Maja Venns, Melina Menzel, Sophie Frei, Emma Frohne (alle 7C)


v.l.n.r.: Linda Funke, Melina Berger, Lucie Schröder, Michelle Kliewer, Mara Maier, Laura Tenhumberg (alle 7C)


Aala Badal Eido (Internationale Klasse)

 

Last changed: 09-12-2017 at 23:51:28

Back