Tag der Artenvielfalt 2015

Wir achten und schützen oft nur das, was wir kennen. „Aus dieser Überzeugung heraus veranstaltet das Magazin GEO seit 1999 jährlich den GEO- Tag der Artenvielfalt und lädt Experten und interessierte Laien zu einer „Inventur“ der heimischen Flora und Fauna ein.“ (GEO- Pressemitteilung 2015) In diesem Sinne veranstaltet auch das Gymnasium Laurentianum in Warendorf seit 15 Jahren verschiedene Aktionen rund um den Tag der Artenvielfalt.

Beim Tag der Artenvielfalt geht es darum, bei den Schülern und Schülerinnen wieder ein Bewusstsein zu wecken für die Biodiversität vor unserer Haustür. In diesem Jahr stand das Thema „Raum“ im Vordergrund. Die 5. und 6. Klassen suchten am vergangenen Montag nicht nur nach Insekten und anderen Kleintieren, sondern bauten und verschönerten unter Anleitung der Biologielehrer Michael Klein und Anke Schade Insektenhotels und Nistkästen für Vögel, um neue Lebensräume auf dem Schulgelände des Gymnasium Laurentianum zu schaffen. Darüber hinaus wurden die Wildbienenwand und die Steinmauer auf dem Schulgelände von Efeu befreit sowie mit neuen Nisthilfen und Bohrungen versehen, so dass diese wieder attraktiv für Wildbienen und andere Insekten werden. Bereits zwei Stunden nachdem die Efeuranken beseitigt waren, konnten die Schüler und Schülerinnen rege Aktivitäten an der Wildbienenwand verfolgen und die ein oder andere neue Art für sich entdecken.
Die 7. und 8. Klassen widmeten sich ebenfalls verschiedenen Lebensräumen auf dem Schulgelände. Sie untersuchten den Schulhof und angrenzende Gebiete und versuchten möglichst viele verschiedene Arten zu finden und selbst zu bestimmen. Neue Online-Bestimmungsseiten und Apps zur Bestimmung der heimischen Flora und Fauna unterstützten dieses Vorhaben. Die Bewertung der Internetseiten und Bestimmungshilfen fiel je nach Bestimmungsobjekt sehr unterschiedlich aus, dennoch hat der Tag gezeigt, dass neue Medien gut eingesetzt werden können, um Schüler wieder für die Natur und die sie umgebende Umwelt zu begeistern.
Auch Biologielehrer Martin Helfen nutzte das gute Wetter, um mit einigen Schülern und Schülerinnen der Mittelstufe im Sinne des Tages der Artenvielfalt im Schulteichgelände zu arbeiten,
ebenso der Biologie-Leistungskurs von Martina Beuting, der den Emssee genauer unter die Lupe nahm.
Alles in Allem war der Tag der Artenvielfalt in diesem Jahr mal wieder ein voller Erfolg und macht Lust auf mehr.