Elternmitwirkung / Schulpflegschaft

Wir Eltern der Schulpflegschaft möchten eine gute Bildungs- und Erziehungsarbeit am Gymnasium Laurentianum unterstützen und halten daher eine enge, vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Schulleitung, Lehrerkollegium und Schülerschaft auf den entsprechenden Ebenen der Elternmitwirkung für unverzichtbar.
Die verschiedenen Ebenen sind:
Klassen- und Jahrgangsstufenpflegschaft, Klassen- und Jahrgangsstufenkonferenz (beratend), Schulpflegschaft, Schulkonferenz, Fachkonferenzen (beratend) sowie spezielle Arbeitskreise und Ausschüsse.

Eine grafische Darstellung der Elternmitwirkung finden Sie hier.

In schulinternen Angelegenheiten sind wir Ansprechpartner der gesamten Elternschaft, seien es Themen auf Klassen- oder Stufenebene oder seien es übergeordnete Themen der Schulpflegschaft zur Bildungs- und Erziehungsarbeit der Schule, Umsetzung des neuen Schulgesetzes, Qualitätsentwicklung, zu Zentralen Prüfungen, Arbeits- und Sozialverhalten, Förderkonzept, Fahrtenkonzept, Anträge an die Schulkonferenz, dem obersten Beschlussorgan u.a.m..

Des Weiteren sind wir ansprechbar bei Vermittlungsbedarf zwischen Eltern und Lehrern.
Wir vertreten darüber hinaus die Elternschaft nach außen, bei offiziellen Anlässen, gegenüber dem Schulträger, dem Schulausschuss, anderen Schulen innerhalb der Stadt oder der Landeselternschaft NRW, der das Laurentianum als Mitglied angehört.
Zu den Aufgaben und Zielen der Landeselternschaft siehe auch
www.le-gymnasien-nrw.de.

Unser Ziel ist die qualitätsorientierte Schule für unsere Kinder.
Sie sollen individuell gefördert und gefordert werden durch ein umfassendes Bildungsangebot in einem Schulklima, das von gegenseitigem Respekt und gegenseitigem Einfühlungsvermögen getragen wird, so dass erfolgreiches Lernen und soziale und demokratisch-verantwortliche Persönlichkeitsbildung unserer Schülerinnen und Schüler möglich sind.
In dieser Aufgabe, an einem schülerorientierten Schulkonzept mitzuarbeiten, sehen wir uns als Kooperationspartner der Lehrerinnen und Lehrer und weniger -aber auch- als schulgesetzlich hierzu verpflichtet.
Die Förderung der innerschulischen Kommunikation betrachten wir als außerordentlich wichtig.

Wir laden deshalb alle Lehrerinnen und Lehrer und alle Schülerinnen und Schüler ein

  • zur regen Zusammenarbeit mit uns Eltern
  • zum näheren Kennenlernen
  • zur gegenseitigen Information
  • zum Gedanken- u. Meinungsaustausch im Vorfeld von Beschlussfassungen innerhalb der Gremien.

Diesen Austausch betrachten wir als weitere Stütze für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit aller am Schulleben Beteiligten und als Basis für eine Diskussionskultur, in der trotz unterschiedlicher Positionen Potentiale und Kompetenzen zusammengetragen werden, mit dem Ziel, allseitig tragbare Entscheidungen zu treffen.

 

Kontaktmöglichkeiten
Seien Sie herzlich aufgefordert, sich mit Ideen, Vorschlägen, Lob, Kritik an uns zu wenden
über die Klassenpflegschaftsvorsitzenden oder per eMail an unsere Hausanschrift zur entsprechenden Weiterleitung an die gewählten Vertreter.