Besuch 2017


Eine intensive und abwechslungsreiche Woche, in der viele neue Freundschaften geknüpft wurden, ging am 2. Dezember unter vielen Abschiedstränen zu Ende. Die langjährige Schulfreundschaft des Gymnasium Laurentianum mit dem I Liceum Ogólnokształcące im. Juliusza Słowackiego in der Warendorfer Partnerstadt Oleśnica wird auch in diesem Jahr wieder durch einen Schüleraustausch mit Leben gefüllt. 18 Schülerinnen und Schüler aus Warendorf und Oleśnica haben nicht nur freundschaftliche grenzüberscheitende Kontakte geknüpft, sondern sich unter der Leitung von Christine Salwitzek, die von Lars Boesenberg unterstützt wurde, in einem intensiven Programm mit den Kulturen beider Länder auseinandergesetzt. So haben die gastgebenden Laurentianer ihren Gästen in einer selbstgestalteten Stadtführung Warendorf gezeigt. Eine Exkursion zur Zeche Zollverein in Essen ließ deutlich werden, dass die Industrialisierung des Ruhrgebiets auch Teil der polnischen Geschichte ist und die für den Bergbau angeworbenen Polen die Ruhrgebietskultur bis heute maßgeblich prägen. Der anschließende Besuch des Deutschen Fußballmuseums in Dortmund war nicht nur spannend, sondern zeigte auch dort die enge Beziehung beider Länder auf. Natürlich standen auch Besuche der Weihnachtsmärkte in Münster und Dortmund auf dem Programm, die die Beteiligten gemeinsam genossen. Die Führung durch das Westpreußische Landesmuseum nutzte Dr. Lothar Hyss zu einem flammenden Appell, angesichts zunehmend nationalistischer Strömungen, gerade auch in Polen, die europäische Idee weiter mit Leben zu füllen und für sie einzustehen. Ein Highlight stellte der Ausflug in die Kletterhalle „Big Wall“ in Ahlen dar. Neben der sportlichen Herausforderung war das abwechselnde Klettern und gegenseitige Sichern eine gruppenbildende und „vertrauensbildende“ Erfahrung. Die begleitenden Lehrkräfte waren besonders beeindruckt von der Gruppendynamik und den vielen selbstorganisierten Aktivitäten der Schülerinnen und Schüler – sei es das Treffen im Partykeller des einen Gastgebers, das Pfannkuchenessen bei einem anderen oder die gemeinsame Übernachtung der Gruppe bei einem dritten Gastgeber. Alle Beteiligten freuen sich schon auf den Gegenbesuch der Laurentianer in Oleśnica im kommenden Frühjahr und hoffen, dauerhafte deutsch-polnische Freundschaften geknüpft zu haben.